Spacedepartment bei reART:theURBAN in Zürich, 25.-27.10.

Was können die Künste für die urbane Gesellschaft tun? Wie kann Kunst helfen, Gesellschaft zu verändern? Was sind Modi der Kunstproduktion im urbanen Raum?

Diese und andere Fragen stellt die Konferenz reART:theURBAN vom 25. bis 27.10.2012 in der Gessnerallee Zürich. Im Rahmen der Konferenz moderiert spacedepartment zusammen mit dem Kollektiv zURBS aus Zürich ein Table Talk zum Thema “Social Artistic Methods to Work with the City” am 26.10. 15Uhr.

“Spacedepartment (Hamburg) and zURBS (Zurich) are two urban collectives who criticize the standardized approach to urban planning and city development. While zURBS choosed to label their work as social-artistic, Spacedepartment questions whether this label is not too restrictive. However they share their inclusive focus on doing stuff ‘with’ the city as a whole, and not with one focus group in particular. Spacedepartment rather puts emphasis on directly shaping the physical city while zURBS concentrates a bit more on the social, sensuous and imaginary aspects of space. Therefore they would like to investigate the following questions: what do we mean with a social-artistic method and how is it related to actual changes in the city? Can social-artistic methods change the physical city (or not)? Can they bridge the physical city and the urban-lifeworld? Does it empower urban dwellers to participate in the city or is it rather a play field for the happy few? Drawing on their own examples Spacedepartment (“Frappant”) and zURBS (“Züri West Nochmals Anders?” and “Schatzsuche”) will make some statements to open the table discussion.”

Die parasitäre Nebelmaschine

IRIS-A-MAZ und SPACEDEPARTMENT präsentieren:

Die parasitäre Nebelmaschine. Missverständnisse zwischen Kunst und Stadtentwicklung – Ein Seilbahndrama in drei Akten.
Friedrich von Borries, Daniel Kerber und Anna-Lena Wenzel

Szenische Lesung am 27.6.2012 und 6.7.2012

Das angespannte Verhältnis zwischen Kunst und Stadtentwicklung in Hamburg ist Thema dieses szenischen Dialogs. Aus Versatzstücken und Zitaten diverser Veröffentlichungen im Umfeld der Internationalen Bauausstellung Hamburg ist ein Drama entstanden, welches die Erwartungen der Beteiligten und die Missverständnisse zwischen den Protagonisten ins Rampenlicht rückt und dem Zuschauer seine Positionierung in diesem Diskurs offen lässt. Namensähnlichkeiten mit lebenden Personen sind nicht beabsichtigt, Ähnlichkeiten mit realen Handlungen sind nicht zufällig.

Das Seilbahndrama, geschrieben von Friedrich von Borries, Daniel Kerber und Anna-Lena Wenzel, erschienen im urbanspacemag #4 zum Thema Egourbanismus (www.urbanspacemag.com) wird nun als szenische Lesung von Iris Holstein und Matthias Hederer (www.iris-a-maz.de) sowie Lisa Buttenberg und Anna Kokalanova (www.spacedeparment.de) auf die Straße gebracht.

Es findet eine perfekte Bühne:
am 27.06.2012, 19 Uhr / Plattform über der U-Bahn-Station Hamburg Landungsbrücken, 20359 Hamburg

Ps. Wer auf Fußball nicht verzichten will, kann danach gemeinsam mit anderen zum EM-Club ins Frappant gehen.

Die Lesung wird zudem im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Labor der Interventionen“ einer das HFBK-Seminar “Urbane Intervention” begleitenden Ausstellung wiederholt aufgeführt:
am 06.07.2012, 19:00 Uhr / Schute bei der Honigfabrik, Industriestraße 125-131, 21107 Hamburg

SPECIAL: inkl. Enthüllung eines temporären Meisterwerkes von FX Schröder

Vor der Haustür – Magazine aus deinem Stadtteil

Vor der Haustür – Magazine aus deinem Stadtteil

“Sag mir wo du wohnst und ich fühl mich wie Zuhause”

Am 18.02.2010 veranstaltete das spacedepartment gemeinsam mit Jens. O. Brelle von der Art Lawyer Gallery ein Event der ganze besonderen Art. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “blatt – contemporary magazines” zeigten wir ein ehrliches Blatt von Stadtteilen aus Hamburg, Berlin, Köln und anderen Städten.

Magazinmacher aus verschiedenen Städten Deutschlands berichteten über ihr Blatt, ihre Arbeit und natürlich über ihren Kiez.
Live dabei waren

- Altona Magazin / Hamburg Altona / Gerhard Fiedler
- ehrenfelder / Köln Ehrenfeld / Matthias Knopp
- St. Pauli – Das Kiezmagazin / Hamburg St. Pauli / Dania Müller
- Quartier / Hamburg HafenCity, Speicherstadt und Katharinenviertel / Thomas Hampel
- Der Wedding / Berlin Wedding / Axel Völcker

Neben spannenden Vorträgen wurde die Galerie von einer umfassenden Stadtteilrevue geprägt, denn zahlreiche aktuelle Magazine mit Stadt- und Stadtteilrelevantem Inhalt konnten durchstöbert werden. Unter anderem: Berlin Haushoch (Berlin), SUPRA (Hamburg), Der Wedding (Berlin), Kreuzer (Leipzig), 14 Magazin (Freiburg), Die Anderen – Leben in Marxloh (Duisburg), Hamburg sammelt Hamburg (Hamburg), Unter Geiern (Hamburg), Makrele (Hamburg), Die Straße trägt St. Pauli u.v.a. sowie historische Vertreter der Hausbesetzer- und Stadtteilblätter vom Pflasterstrand Frankfurt und St. Pauli Hafenstraße in Kooperation mit dem St. Pauli Archiv.

DON´T MESS WITH SPACE

spaceflyer_website

Ein Jahr SpaceDepartment. Ein neuer Ort, ein neuer Raum. Ein Parkdeck voller Möglichkeiten!

Auf dem Frappant-Parkdeck über dem Ex-Karstadt, Große Bergstraße 174 in Altona feierte das SpaceDepartment seinen ersten Geburtstag.

Weiterlesen

Präsentation der Publiktion “[no] Man’sLand. Strategien zur Entwicklung einer Roma-Siedlung in Sofia”

presentation_nomansland

Zigeunermusik und Tanz sind unmittelbare Assoziationen, wenn es um die Länder im südöstlichen Europa geht. In der Tat gehören ca. 10% der bulgarischen Bevölkerung zur ethnischen Gruppe der Roma. In der Hauptstadt Sofia konzentriert sich diese Gruppe in ethnisch segregierten, informell entstandenen Siedlungen, deren Realität sich weit weg von der romantischen Vorstellung der Zugeunermusiker befindet.

Kategorie: Präsentation
Agent:
Anna Kokalanova
Zeitraum:
31.03.2009 | Beginn 16h
Ort:
Große Bergstraße 156 Hamburg

Weiterlesen

Ein Shopping-Center im Jahre 2038!

Shopping-Center 2038

Auch wenn wir die Welt der Shopping-Center nicht als täglichen Einkaufsort favorisieren, spielen genau diese Orte doch eine tragende Rolle in Stadt und Gesellschaft. Was heute allerdings in einer geschlossenen Zeit-Raum-Kapsel daher kommt, könnte in Zukunft schon ganz anders aussehen.

Ein Shopping-Center im Jahre 2038!

Präsentation der Publikation “Rhythmus des Konsums”, entstanden im Rahmen eines Studienprojektes an der HafenCity Universität und des Wettbewerbs des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft “Handel im Wandel”.

Kategorie: Präsentation
Agenten: gesamtes SpaceDepartment
Zeitraum: 05.02.2009

Habitat Supermarkt – Ein Experiment zur Siedlungsstruktur

PROJEKT // Habitat Supermarkt – Ein Experiment zur Siedlungsstruktur
KATEGORIE // Experiment / Ausstellung / Gestaltung
JAHR // 10.2008
BEARBEITUNG // Lukas Halemba / Rudolf D. Klöckner / Sophie Naue / Anja Nettig // Mariya Gyurova, Valérie Rallière, Blandine Cattani, Julian Sippel (Raumagenten auf Zeit)

Habitat Supermarkt

Der Supermarkt ist weiter gezogen und hat nur Erinnerungen an das geschäftige Fließbandtreiben der Strichcodes hinterlassen. Das einstige grelle Licht kann lediglich anhand der schlafenden Neonröhren an der Decke erahnt werden. Die Dunkelheit lässt den Raum im Stillstand erstarren. Dieser Stillstand bietet Möglichkeiten, den Raum neu zu imaginieren, mit neuer Bedeutung zu versehen – bis er wieder vom Wirtschaftszyklus eingefangen wird und eine klare ökonomische Funktion einverleibt bekommt. Der Punkt, an dem wir uns befinden, ist die Zwischenzeit. Sie legt für uns Räume frei – entkernte bis aufs Skelett reduzierte Räume – funktionsleer und glatt. – Dieser Raum wird zum Experiment.

Weiterlesen

Betonleuchten

PROJEKT // Betonleuchten
KATEGORIE // Aktion im öffentlichen Raum/ Lichtinstallation
JAHR // 6.2008
BEARBEITUNG // Lisa Buttenberg / Ole Freichs / Lukas Halemba / Rudolf D. Klöckner / Anna Kokalanova / Sven Lohmeyer / Sophie Naue / Anja Nettig

Betonleuchten

Das spacedepratment lässt Beton leuchten! Guerilla LED Throwie Aktion. 1.000 LED vs. 1 Fassade!

Mit einer öffentlichen Aktion hat das SpaceDepartment zum Betonleuchten aufgerufen. Gekommen sind mehrere hundert Leute, um gemeinsam ein alte Einkaufspassage in der Großen Bergstraße zu erleuchten. Das überdimensionierte Gebäude aus den 70er Jahren wurde mit 1.000 LED Lämpchen beworfen. Mit Hilfe von Magneten hafteten die Lämpchen an der Fassade und ließen das Gebäude in neuem Glanz aufleuchten.

Weiterlesen

The Sound of MonoSpace – Exchanging City Acoustics

PROJEKT // The Sound of MonoSpace – Exchanging City Acoustics
KATEGORIE // Workshop / Ausstellung
JAHR // 11.2007
BEARBEITUNG // Lisa Buttenberg / Ole Freichs / Lukas Halemba / Rudolf D. Klöckner / Sven Lohmeyer / Sophie Naue / Anja Nettig // Ferdinand Weiß (Raumagenten auf Zeit)

The Sound of MonoSpace

Welche Rolle spielen Geräusche in der Stadt? In welchem Dialog stehen Akustik und Habitat Stadt? Lassen sich städtische Atmosphären und Raumqualitäten anhand ihrer Klanglandschaft räumlich übertragen? Können produzierte Klänge bei der Revitalisierung von Räumen eine tragende Rolle spielen? Kann eine produzierte Klanglandschaft Planungsprozesse unterstützen, Atmosphären provozieren und damit Konzepte und Stadtmodelle verständlicher, „greifbarer“ machen?

Das SpaceDepartment initiierte und veranstaltete im Herbst 2007 „The Sound of MonoSpace“ – einen internationalen Workshop zum Aufspüren und interpretieren städtischer Klänge und Geräuschkulissen, um ein neues Klangkleid für die Große Bergstraße zu schneidern.

Weiterlesen

next stop mülldorf – urban flair. in the middle of nowhere

Next Stop Mülldorf

„Die neue Mitte liegt am Rand: Die Zwischenstadt mit ihren Einkaufszentren, Gewerbehallen und Großtankstellen. Sie ist nicht nur Stadtplanern ein Dorn im Auge, aber wächst stetig.” (Schultheis 2005).

In der Siedlung Deutschland, der nahezu umfassenden Urbanisierung unseres Landes, ist ein scheinbar endloser Flächenbrand im Gange. Urbanes, natur-unabhängiges Leben scheint überall möglich. Natur oder die reine Natürlichkeit verliert dabei immer; an Aufmerksamkeit, Fläche, Zusammenhang…

Kategorie: Ausstellung
Agenten: Gesamtes SpaceDepartment + externe Agenten 
Alessandro Chirico, Zoran Eldic, Kathrin Franke, Julia Henkel, Stephan Landau, Janek Lorenzen, Benjamin Schneider, Michael Szymczyk und Ferdinand Weiß
Zeitraum: Februar 2006 

Weiterlesen