Bunker Super Suite

Im Bezirk Hamburg-Altona werden derzeit Entwicklungsoptionen für mehrere Hochbunker geprüft. Gemeinsam mit dem JASWerk Jugend Kultur Stadt und in Kooperation mit dem Bezirk Altona erarbeiten wir bis Ende 2011 eine Machbarkeits- und Überzeugungsstudie gemeinsam mit Jugendlichen, die aufzeigt, inwieweit Bunker für selbstbestimmte jugendkulturelle Nutzungen geeignet sind.

Hierfür wird eine Prüfung ausgewählter Hochbunker mit Formaten der aufsuchenden Aktivierung von Jugendlichen vernäht, die Neugier für das Thema Bunker wecken, Aufschluss über jugendliche Bedürfnisse und mögliches Engagement liefern und sie befähigen soll, Umnutzungsideen für einen konkreten Bunker zu entwickeln und relevanten Akteuren gegenüber zu vertreten. Jugendliche werden dabei nicht als Betroffene betrachtet, sondern von Anfang an als Akteure in die Konzeptentwicklung für eine Nachnutzung der Bunker einbezogen. Begleitend erfolgt die Eignungsprüfung von Hochbunkern im Projektgebiet, das Durchführen qualitativer Interviews mit Experten, Eigentümern und Behörden zur Klärung der Sach- und Interessenslagen, die Auswertung von plan-, baurechtlichen Rahmenbedingungen sowie weiteren Informationen zur Umnutzung Hamburger Hochbunker zu selbstorganisierten Jugendräumen.

Mehr Infos unter BunkerSuperSuite.de

Ein Jugendbeteiligungsprojekt des JAS WERKs Jugend Architektur Stadt gUG in Hamburg und dem Freien Kollektiv Spacedepartment in Kooperation mit dem Bezirk Altona. Das Projekt ist ein Modellvorhaben „Jugend belebt Leerstand“ im ExWoSt-Forschungsfeld „Jugendliche im Stadtquartier“.




Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar