spacemag #3 | Copy&Paste

Erschienen im Januar 2011 / Mehr Informationen und Bestellung (per Vorauskasse) möglich unter urbanspacemag.com

Wir sind mehr denn je gezwungen Neues, noch nie da Gewesenes zu produzieren. Allgemein negativ konnotiert, wird Kopieren oft als Gegensatz von Kreativität verstanden. Copy & Paste Praktiken beeinflussen die Stadt und unseren Alltag maßgeblich und gleichzeitig wehren wir uns mit unserem westlichen Kulturverständnis meist dagegen. Schon seit der Antike wird in der Architektur und Stadtplanung kopiert. Der Eifelturm und die Pyramiden von Gizeh als 1:2 Kopie in Las Vegas, die Europäische Stadt als Blaupause westlicher Architekten zur Grundsteinlegung einer enormen chinesischen Städteexpansion – immer wieder spiegeln Repliken architektonische und gesellschaftliche Muster an anderer Stelle und in völlig neuen Kontexten wider.

Im digitalen Zeitalter stellt der Umgang mit verlustfreien Kopien und dem Urheberrecht eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen dar. Sampling und Mash Up sind zu etablierten Kulturtechniken avanciert.

Wo hört das Original auf und wo fängt das Neue an? Das spacemag #3 sucht nach der Linie dazwischen, in Form von Beispielen aus Architektur und Planung, genauso wie Kunst- und Medienpositionen und theoretischen Diskursen, fotografischen Beiträgen und persönlichen Erzählungen…

…Fake / Kitsch / Dekontextualisierung / Vorbilder / Plagiate / DIN und ISO / Gleichheit für Alle / sozialer Wohnungsbau / globale Markenpräsenz / Kolonialisierung / Migration / Mash Up / Open Space / Import Export / Stille Post / Urban Camouflage /////// Copy & Paste

———-

Bild: photocase: änte




2 Kommentare

2 Kommentare

  1. [...] had a talk with me about their philosophies and publications. I attached for you as well the call for the third issue “copy&paste”.    SpaceMag is calling [15:11m]: Play Now | Play in Popup | Download Keywords: art, [...]

  2. [...] http://www.spacedepartment.de/spacemag/%E2%80%98copy-paste%E2%80%99-call-for-contributions... von → Uncategorized ← Ein Leistungsschutzrecht als Beschützer der Gläubiger Bisher keine Kommentare Hier klicken, um die Antwort abzubrechen. [...]

Hinterlasse einen Kommentar